Generationenwechsel bei Edenred Österreich

08. April 2021

Wien, 07. April 2021 – Bei Edenred, einer der führenden Plattformen für digitale Angebote und Bezahllösungen und täglicher Begleiter von Arbeitnehmern, kam es zum Geschäftsführer-Wechsel: Der gebürtige Grazer Christoph Monschein ist seit April 2021 General Manager von Edenred Österreich und löst damit Ursula Würzl ab.

BILDMATERIAL DOWNLOAD

In der Führungsetage von Edenred Österreich kam es zu einem Wechsel: Der Marketing- und Vertriebsprofi Christoph Monschein übernahm mit April 2021 die Geschäftsführung von Ursula Würzl, die nach mehr als 22 Jahren an der Spitze des Unternehmens ihre Pension antritt.

Internationales Know-how trifft unternehmerischen Spirit

„Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen. Als Team haben wir in den kommenden Jahren viel vor. Dank der hervorragenden Arbeit von Ursula Würzl in den vergangenen beiden Jahrzehnten bauen wir auf einem sehr stabilen Fundament auf“, so Geschäftsführer Christoph Monschein.

„Mit Christoph Monschein liegen die Unternehmensgeschicke künftig in äußerst zuverlässigen Händen. Edenred Österreich wird von seinem internationalen Know-how, seiner ausgeprägten Hands-on-Mentalität und seinem unternehmerischen Spirit wesentlich profitieren“, ist Ursula Würzl überzeugt. „Ich bin sehr dankbar für die vielen erfolgreichen Jahre bei Edenred und all die wertvollen Erfahrungen und Menschen, mit denen ich zu tun hatte. Nun freue ich mich, mich voll und ganz privaten Projekten widmen zu können.“

Monschein zündet Digitalisierungs- und Wachstumsturbo

Edenred Österreich bietet zweckgebundene Bezahllösungen für Mahlzeiten in Form von Restaurant- und Lebensmittelkarten und -gutscheinen sowie Incentives zur Mitarbeitermotivation und -anerkennung in Form von Geschenk- und Kinderbetreuungsgutscheinen. Bereits in den vergangenen Jahren wurde ein starker Schwerpunkt auf digitale Lösungen und Angebote gesetzt – unter anderem Apple Pay, Google Pay und Edenred Pay sowie neu entwickelte Apps, die immer stärker nachgefragt und angenommen werden. Deren Ausbau soll in den kommenden Jahren noch weiter vorangetrieben werden.

Denn „Mobiles, kontaktloses Bezahlen ist die Zukunft“, so Monschein. „Hinzu kommt, dass Erwartungen und Anforderungen an das Arbeitsumfeld steigen. Edenred bietet hier attraktive und zeitgemäße Angebote – Steuervorteile inklusive. Diesen Mehrwert möchten wir Unternehmen und ihren Mitarbeitern in ganz Österreich zukommen lassen. In diesem Bereich liegt enormes Wachstumspotenzial, vor allem in Anbetracht der Erhöhung der Steuerfreibeträge auf 8,00 Euro bei Essensgutscheinen und auf 2,00 Euro bei Lebensmittelgutscheinen im Juli 2020. Das macht die Produkte noch attraktiver für Arbeitgeber und -nehmer und stellt vor allem in Corona-Zeiten eine große Unterstützung der heimischen Gastronomie dar.“

Bodenständiger Steirer mit steilem Karriereweg

Christoph Monschein wurde in Graz geboren, wo er BWL an der Karl-Franzens-Universität studierte. Auf Studienaufenthalte in den USA, Frankreich und Singapur folgten zwei Masterabschlüsse sowie ein MBA an der renommierten Business-School INSEAD. Monschein war sieben Jahre lang in der Unternehmensberatung tätig – unter anderem für The Boston Consulting Group und McKinsey & Company, wo er weltweit für die Strategieberatung im Bereich Marketing und Sales mit Schwerpunkt Digitalisierung verantwortlich war. Zuletzt war Monschein Business Unit Director beim Novartis-Ableger Sandoz in Österreich.

Auf eine gute Work-Life-Balance bedacht, zählen neben der Familie das Reisen, die Kulinarik sowie täglicher Sport zu seinem Ausgleich. Christoph Monschein war jahrelang in einem Fußballverein aktiv und ist leidenschaftlicher Ski-Fahrer. „Der ‚Drive‘ und der ‚Zug zum Tor‘ prägen bereits seit jeher meinen Lebensweg“, schmunzelt der Hobby-Fußballer. „Diesen ‚Anpacker-Geist‘ möchte ich auch bei Edenred Österreich einbringen.“