Edenred kooperiert mit Grazer Lieferservice Velofood

Wien/Graz, 23. Februar 2022

Edenred, der führende Anbieter von (digitalen) Gutscheinkarten für Unternehmen und ihr Personal, kooperiert mit dem nachhaltigen Grazer Essenslieferdienst Velofood. Neben dem damit einhergehenden Mehrwert für Kundinnen und Kunden ist ein Schwerpunkt der Kooperation die Stärkung der Regionalität und der heimischen Wirtschaft. Die beiden Partner vereint darüber hinaus ihr Fokus auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit.

Erst zu Jahresbeginn gab Edenred Einblicke in zahlreiche neu geschlossene Partnerschaften – unter anderem mit mjam und mjam market sowie mit Alfies. Nun reiht sich der radelnde Grazer Essenslieferdienst Velofood in das Partner-Netzwerk ein.

Regionales Top-Angebot stärkt heimische Wirtschaft
Somit können Edenred-Kundinnen und -Kunden mit ihren digitalen Gutscheinen „Ticket Restaurant“, „Ticket Service“ und „Ticket Compliments“ nun auch in Graz einfach und bequem Mittagessen bestellen – egal ob im Homeoffice oder im Büro.
Durch die jüngste Kooperation wird auch der regionale Schwerpunkt von Edenred einmal mehr unterstrichen. Geschäftsführer Christoph Monschein, gebürtiger Grazer und Kulinarik-Fan, betont: „Im Sinne unserer Firmenphilosophie ‚Enrich connections. For good.‘ ist es uns immens wichtig, die heimische Gastronomie zu unterstützen – auch und vor allem in Zeiten von Corona. Gemeinsam mit Velofood ermöglichen wir Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eine ausgewogene Mittagspause mit großartigem Essen von ihren Grazer Lieblingsrestaurants.“

„Gutes Essen und eine lebendige Gastronomie sind für eine Stadt wie Graz und ihre Bewohnerinnen und Bewohner enorm wichtig. Wir bei Velofood leisten unseren Beitrag dazu. Mein Team und ich freuen uns, nun auch für alle Edenred-Kundinnen und -Kunden zu radeln“, sagt Jonathan Stallegger, Gründer, Geschäftsführer und Bote von Velofood.

Nachhaltig schmeckt besser
Doch nicht nur das Thema Regionalität, sondern auch soziale und ökologische Nachhaltigkeit ist den Kooperationspartnern ein Herzensanliegen. „Wir bei Edenred engagieren uns seit Jahren stark im Bereich Nachhaltigkeit. Wir pushen und leben dieses Thema, weil wir von dessen Relevanz und Impact überzeugt sind. Deshalb forcieren wir Partnerschaften mit Unternehmen, die ähnliche Werte vertreten. Insofern ist Velofood der ideale Partner“, sagt Monschein.

Das Start-up wurde 2016 in Graz gegründet. Der Grundgedanke: Ein Essenslieferdienst, bei dem man ohne schlechtes Gewissen bestellen kann. Daher liefert Velofood ausschließlich mit dem Fahrrad aus – auch der Chef radelt mit. Die Partnerrestaurants verwenden ausschließlich biologisch abbaubare Verpackungen. „Für uns war völlig klar, dass wir nicht nur bei der Zustellung, sondern auch bei unseren Produkten bewusst auf regionale Partner und Nachhaltigkeit setzen wollen“, erklärt Stallegger. Seit der Gründung werden auch das Büro des Jungunternehmens samt Server mit Öko-Strom betrieben. Durch diese Maßnahmen konnte Velofood im Vergleich zu herkömmlichen Lieferdiensten bisher mehr als 700.000 Kilogramm CO2 einsparen.
Bei jeder Bestellung werden darüber hinaus mindestens 50 Cent an karitative Zwecke gespendet. So sind in den vergangenen Jahren bereits über 250.000 Euro für Ärzte ohne Grenzen und Umweltorganisationen zusammengekommen. Doch damit nicht genug. Konsumentinnen und Konsumenten haben zudem die Möglichkeit, bei ihrer Bestellung freiwillig zwei Euro für das Pflanzen eines Baumes zu spenden. So konnte Velofood im Namen seiner Kundinnen und Kunden mit seinem Partner TreeMates bereits 6.000 Bäume pflanzen.

 

Über Edenred

Edenred ist eine führende digitale Plattform für Dienstleistungen und Zahlungen und der alltägliche Begleiter für Menschen bei der Arbeit. Das Unternehmen verbindet über 50 Millionen Nutzer und 2 Millionen Partnerhändler in 46 Ländern über mehr als 850.000 Firmenkunden.

Edenred bietet zweckgebundene Zahlungslösungen für Lebensmittel (z. B. Essenszuschüsse), Mobilität
(z. B. Multi-Energie-, Wartungs-, Maut-, Park- und Pendlerlösungen), Incentives (z. B. Geschenkkarten, Plattformen zur Mitarbeiterbindung) und Unternehmenszahlungen (z. B. virtuelle Karten).

Getreu dem Konzernziel "Enrich connections. For good." steigern diese Lösungen das Wohlbefinden und die Kaufkraft der Nutzer. Sie verbessern die Attraktivität und Effizienz von Unternehmen und beleben den Arbeitsmarkt und die lokale Wirtschaft. Außerdem fördern sie den Zugang zu gesünderen Lebensmitteln, umweltfreundlicheren Produkten und sanfterer Mobilität.

Die 10.000 Mitarbeiter von Edenred setzen sich jeden Tag dafür ein, die Arbeitswelt zu einem vernetzten Ökosystem zu machen, das sicherer, effizienter und verantwortungsvoller ist.

Im Jahr 2020 verwaltete die Gruppe dank ihrer globalen Technologie-Assets ein Geschäftsvolumen von fast 30 Milliarden Euro, das hauptsächlich über mobile Anwendungen, Online-Plattformen und Karten abgewickelt wurde.

Edenred ist an der Pariser Börse Euronext notiert und in den folgenden Indizes enthalten: CAC Next 20, FTSE4Good und MSCI Europe.

Die in dieser Pressemitteilung erwähnten und dargestellten Logos und anderen Marken sind eingetragene Marken von Edenred S.A., ihren Tochtergesellschaften oder Dritten. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung der Eigentümer nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.

Über Edenred Österreich

Edenred betreut in Österreich mehr als 3.000 Firmenkunden und Behörden und bietet rund 300.000 Arbeitnehmern mit seinen Prepaid-Karten und Gutscheinen ein Netzwerk von mehr als 20.000 Einlösestellen. Das Unternehmen ist in Österreich seit 1993 vertreten und beschäftigt aktuell rund 30 Mitarbeiter am Standort Wien. Edenred unterstützt freiwillige Sozialleistungen für Unternehmen mit verschiedenen Services und versteht sich als ein Unternehmen, in dem soziale und ökologische Verantwortung ein zentraler Wert ist. www.edenred.at

Über Velofood

Das nachhaltige Start-Up wurde 2016 in Graz gegründet. Der Grundgedanke: Ein Essenslieferdienst, bei dem man ohne schlechtes Gewissen bestellen kann. Deshalb wird bei Velofood ausschließlich mit dem Fahrrad ausgeliefert und Partnerrestaurants verwenden immer biologisch abbaubare Verpackungen. Seit der Gründung werden auch der Server und das Büro des Unternehmens mit Öko-Strom betrieben. Durch all diese Maßnahmen konnte Velofood im Vergleich zu einem Lieferdienst mit Auto und Plastikverpackungen bereits über 700.000 kg CO2 einsparen. Darüber hinaus werden mindestens 0,50 Euro einer jeder Bestellung an karitative Zwecke gespendet. So sind in den vergangenen Jahren über 250.000 Euro für Ärzte ohne Grenzen und Umweltorganisationen zusammengekommen. www.velofood.at