2017 FOOD Umfrage: Einer von zwei Mitarbeitern sieht neue Technologien als wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Essgewohnheiten

25. Oktober 2017


Die 5. FOOD-Umfrage hat bestätigt, dass Mitarbeiter und Restaurantbesitzer mittlerweile auf die Ausgewogenheit ihrer Mittagsgerichte achten.


Als Koordinator des FOOD (Fighting Obesity through Offer and Demand) Programms befragte Edenred dieses Jahr mehr als 20.000 Mitarbeiter - fast doppelt so viele wie 2016 - und rund 1.300 Restaurantbesitzer in acht europäischen Ländern: Österreich, Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Portugal, Slowakei und Spanien. Die Ergebnisse dieser Umfrage wurden am 19. Oktober 2017 im #LetsTalkFood Webinar und auf einer Konferenz im Europäischen Parlament in Brüssel vorgestellt.

Seit 2012 führt Edenred die FOOD-Umfrage in Europa durch, um die Bedürfnisse von Mitarbeitern zu erheben und Restaurants aufzufordern, ausgewogenere Mahlzeiten anzubieten. In den letzten Jahren zeigte sich eine deutliche Zunahme des Bewusstseins bei Zulieferern und Verbrauchern hinsichtlich der Vorteile einer ausgewogenen Ernährung.

Die Umfrageergebnisse wurden am 19. Oktober 2017 um 9.30 Uhr in einem kostenlosen LiveWebinar auf www.letstalkfood.net präsentiert. Teilnehmer dieser interaktiven Podiumsdiskussion waren Bertrand Dumazy, Vorsitzender und Chief Executive Officer von Edenred, Nathalie Renaudin, Koordinatorin des Programms FOOD und die Ernährungswissenschaftlerin Sylvie Dejardin.

Am selben Tag fand eine Konferenz im Europäischen Parlament statt. Zu den hochrangigen TeilnehmerInnen gehörten neben Bertrand Dumazy:

  • John F. Ryan, Direktor der Europäischen Kommission für Öffentliche Gesundheit

  • Dirk Meusel, wissenschaftlicher Projektbeauftragter der Gesundheitsabteilung bei der Exekutivagentur für Verbraucher, Gesundheit, Landwirtschaft und Lebensmittel (CHAFEA) der Europäischen Kommission

  • Birgit Morlion, mHealth Programm der Europäischen Kommission, DG CONNECT

  • Daciana Sarbu, Mitglied des Europäischen Parlaments und stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit

  • Alojz Peterle, Mitglied des Europäischen Parlaments und Co-Vorsitzender der Gesundheitsarbeitsgemeinschaft im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit des Europäischen Parlaments

  • Pedro Graça, Direktor des nationalen Programms zur Förderung der gesunden Ernährung in Portugals Generaldirektion für Gesundheit

  • Martin Caraher, Professor für Lebensmittel- und Gesundheitspolitik an der City University, London

  • Giuseppe Masanotti, Professor für Hygiene und Öffentliche Gesundheit an der Universität Perugia, Italien

Die diesjährige Umfrage konzentrierte sich auf die Hilfsmittel und insbesondere neue Technologien, die diese Trends bei Essgewohnheiten fördern könnten.
Demnach sagt die Hälfte aller Befragten, dass neue Technologien ihnen helfen könnten, sich gesünder zu ernähren. Auch 46% der Restaurantbesitzer bestätigen, dass neue Technologien hilfreich wären, um den Kundenwünschen nach ausgewogenen Mahlzeiten besser zu entsprechen. Die Antwort auf diese Frage fiel in den befragten Ländern sehr unterschiedlich aus:

Während die Hälfte der Beschäftigten in Portugal, der Slowakei, Italien, Spanien und der Tschechischen Republik neue Technologien als wertvolles Instrument für ausgewogenere Ernährungsgewohnheiten bestätigte, empfanden 42% der französischen Arbeitnehmer sie nicht als sehr nützlich. Ähnliche Ansichten wurden von Restaurantbesitzern geäußert: Mehr als einer von zwei Restaurantbetreibern in Portugal, Spanien, der Slowakei und Italien empfanden die neuen Technologien als wertvolles Werkzeug für gesunde und ausgewogene Mahlzeiten, jedoch stimmten 87% der französischen Restaurantbesitzer dieser Aussage nicht zu.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung: ein Anliegen der Mitarbeiter
Mittagspausen sind aus dem Alltag der Europäer nicht wegzudenken: 72% der befragten Arbeitnehmer gaben an, täglich eine Mittagspause zu machen.
Die europäischen Mitarbeiter achten zunehmend auf die Qualität der Mittagsgerichte: für drei von vier Mitarbeitern ist sie ein Top-Kriterium bei der Wahl eines Restaurants. Einer von zwei Angestellten ist der Nährwert der Mahlzeit bei der Auswahl des Mittagsmenüs wichtig.
60% der in Österreich befragten Unternehmen sind der Meinung, dass sie den gesunden Lebensstil ihrer Mitarbeiter fördern, indem sie ihnen Zugang zu einem Netzwerk an Restaurants geben, die ausgewogene Ernährung anbieten.

Restaurantbesitzer zeigen mehr Engagement
Restaurantbesitzer bestätigen das Interesse ihrer Kunden an gesunden Menüs im Laufe der Jahre und eine größere Nachfrage nach ausgewogenen Mahlzeiten.
Zwischen 2012 und 2016 beobachteten Restaurantbesitzer die steigende Nachfrage nach ausgewogenen Mahlzeiten um fast 20 Punkte (von 17% in 2012 auf 36% in 2016). Dieser Prozentsatz ist 2017 leicht zurückgegangen, ist aber immer noch hoch (30%). Wieder einmal wurden deutliche regionale Unterschiede festgestellt: Mehr als sechs von zehn Restaurantbesitzern in Portugal und Spanien antworteten, dass sich ihre Kunden zunehmend auf die Ausgewogenheit ihrer Mahlzeit (67% bzw. 64%) konzentrieren.

"Als Erfinder von Essensgutscheinen steht Edenred seit Anfang an im Mittelpunkt der Beziehung zwischen Restaurantbesitzern, Mitarbeitern und Unternehmen. Heute werden weltweit jährlich eine Milliarde Mahlzeiten im Rahmen des Ticket Restaurant® Programms serviert, wodurch sich unserer Gruppe ein exklusiver Einblick in die Essgewohnheiten im Arbeitsalltag bietet. Dank der Digitalisierung von Essensgutscheinen sind wir besser denn je in der Lage, den Zugang zu gesunden und ausgewogenen Mahlzeiten zu fördern", sagt Bertrand Dumazy, Chairman und Chief Executive Officer von Edenred.

"Neue Technologien und insbesondere mobile Anwendungen bieten vielversprechende Perspektiven für eine ausgewogene Ernährung als Informationsquelle und Bildungsinstrument. Die FOOD Umfrage 2017 zeigt, dass das Feedback von Mitarbeitern und Restaurantbetreibern eine wichtige Motivation für gesündere Ernährung im Arbeitsalltag ist", so Nathalie Renaudin, Koordinatorin des FOOD Programms.


 

Edenred ist Weltmarktführer im Bereich von Bezahlservices für Unternehmen, Arbeitnehmer und Handelspartner. In Form von Bezahlkarten, Gutscheinkarten, mobil oder mittels Onlineplattform wie auch Papiergutscheinen entwickelt und vertreibt die Gruppe Lösungen, die die Kaufkraft der Arbeitnehmer stärken, die Ausgaben der Unternehmen und Organisationen optimieren und den Umsatz kooperierender Händler erhöhen. Die Services von Edenred schaffen für 43 Millionen Arbeitnehmer, 750.000 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen und 1,4 Millionen Handelspartner ein einzigartiges Netzwerk für folgende drei Bereiche:

  • Freiwillige Lohnnebenleistungen für Mitarbeiter (Ticket Restaurant®, Ticket Service®, Ticket Junior®, etc.)

  • Kostenmanagement (Ticket Log, Ticket Car, UTA, Ticket Empresarial, etc.)

  • Bezahldienste für Leistungen und Zahlungsverkehr zwischen Unternehmen (Edenred Corporate Payment), Systeme für Prämien und Incentives (Ticket Compliments®, Ticket Shopping®) und Lösungen für die zielgerichtete Verteilung von Fördermittel öffentlicher Leistungsträger

Edenred ist an der Pariser Börse unter den Unternehmen des CAC Next 20 notiert und in 42 Ländern mit rund 8.000 Mitarbeitern vertreten. 2016 hat die Gruppe Transaktionen in der Höhe von 20 Milliarden Euro getätigt, 70 Prozent dieser Transaktionen erfolgten mobil, per Karte oder webbasiert.

Die im Pressetext erwähnten und verwendeten Marken und Logos sind von EDENRED S.A., Filialbetrieben oder Dritten geführte und eingetragene Markenzeichen. Sie dürfen nicht ohne schriftliche Einverständniserklärung der rechtmäßigen Besitzer zu kommerziellen Zwecken verwendet werden.


Edenred Österreich
Edenred betreut in Österreich mehr als 2.000 Firmenkunden und Behörden und bietet rund 160.000 Arbeitnehmern mit seinen Gutscheinen und Guthabenkarten ein Netzwerk von mehr als 16.000 Einlösestellen. Mit den Essens-, Geschenk- und Kinderbetreuungsgutscheinen gelingt es Edenred, die Kaufkraft der Arbeitnehmer zu stärken, die Kosten in den Unternehmen zu optimieren und den Umsatz der angeschlossenen Akzeptanzpartner zu steigern.
Das Unternehmen ist in Österreich seit 1993 vertreten und beschäftigt aktuell 16 Mitarbeiter am Standort Wien. Edenred unterstützt freiwillige unternehmerische Sozialleistungen mit verschiedenen Services und versteht sich als ein Unternehmen, in dem soziale und ökologische Verantwortung ein zentraler Wert ist.


KONTAKT
Edenred Austria GmbH
Ingrid Sojak, Leitung Marketing & PR
+43 (0)1 815 0 800 61
ingrid.sojak(at)edenred.com