Edenred Blog

Erfahren Sie Wissenswertes rund um die Themen Sachbezug, Essenszuschuss, steuerfreie Fringe Benefits für Mitarbeiter:innen in Österreich, CSR, Human Resources und vieles mehr.

HR Trends

Fachkräftemangel in der Steuerberatung: Mit Mitarbeiter-Benefits entgegenwirken

| 5 Minuten Lesezeit

 

 

Inhalte

1.    Die Herausforderung: Fachkräftemangel in der Steuerberatung 
2.    Wie Mitarbeiter-Benefits helfen Steuerberater zu attraktiven Arbeitgebern zu machen
3.    Employer Branding für Steuerberater: Mit Kanzleimarketing die eigene Marke stärken
4.    Employer Branding und Mitarbeiter-Benefits: der Schlüssel zum Erfolg   

Der Fachkräftemangel ist in vielen Branchen ein großes Thema, und die Steuerberatung bildet da keine Ausnahme. Laut der Migrationsplattform der österreichischen Bundesregierung gelten Steuerberater:innen für das Jahr 2024 bundesweit als Mangelberuf.

Steuerkanzleien kämpfen zunehmend darum, qualifizierte Nachwuchskräfte zu gewinnen und zu halten. Dabei spielt das Employer Branding für Steuerberater:innen, also der Aufbau und die Pflege einer starken Arbeitgebermarke, eine entscheidende Rolle. Ein wichtiger Bestandteil davon sind attraktive Mitarbeiter-Benefits. Dieser Blogbeitrag beleuchtet, wie Steuerberater:innen durch gezielte Benefits zu attraktiven Arbeitgeber:innen werden können und wie dies hilft, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

1. Die Herausforderung: Fachkräftemangel in der Steuerberatung

Der Mangel an Nachwuchs-Fachkräften ist eine der größten Herausforderungen für Steuerkanzleien.
Nicht nur der demografische Wandel bedingt diese Entwicklung. Eine Umfrage von Haufe innerhalb potentieller Berufsanwärter:innen der Generation Z in Deutschland zeigt, dass Steuerberater:innen als Arbeitgeber:innen ein schlechtes Image haben und die Branche als langweilig und wenig attraktiv empfunden wird. Insbesondere Frauen können sich nicht vorstellen, als Steuerberaterinnen zu arbeiten.

Zwar sieht die Nachwuchsgeneration grundsätzlich gute Verdienstchancen und auch eine hohe Arbeitsplatzsicherheit, allerdings wirken die hohe Komplexität des Berufs und die damit einhergende ständige Notwendigkeit von Weiterbildungen abschreckend. Den meisten Befragten mangelt es bei dem Beruf an Flexibilität und Work-Life-Balance sowie kreativen Aufgabenfeldern. Insgesamt wir die Steuerberatungsbranche als eintönig wahrgenommen und nicht als Förderer von gesellschaftlichen Trends.

Andere Branchen und Unternehmen bieten oft attraktivere Arbeitsbedingungen und ziehen somit potenzielle Fachkräfte ab. Diese Situation hat direkte Auswirkungen auf die Steuerkanzleien: Überlastung des vorhandenen Personals, längere Bearbeitungszeiten und möglicherweise sogar der Verlust von Mandant:innen bzw. Klient:innen.

2. Wie Mitarbeiter-Benefits helfen Steuerberater zu attraktiven Arbeitgebern zu machen

Die aktuell negative Wahrnehmung von Steuerberater:innen als Arbeitgeber:innen bedeutet jedoch nicht, dass die Steuerberatungsbranche unattraktiv ist und die gewünschten Arbeitsbedingungen nicht bieten kann. Eine gute Möglichkeit attraktivere Arbeitsbedingungen zu schaffen sind Mitarbeiter-Benefits.

Sie sind Zusatzleistungen, die über das Gehalt hinausgehen und den Arbeitnehmer:innen verschiedene Vorteile bieten. Hier sind einige der beliebtesten und effektivsten Benefits:

Steuerfreie Mitarbeiter-Benefits: Es gibt zahlreiche steuerfreie Benefits, die sowohl für Arbeitgeber:innen als auch für Arbeitnehmer:innen aufgrund der beidseitigen Steuerersparnisse attraktiv sind:

  • Steuerfreier Essenszuschuss (freie oder verbilligte Mahlzeiten): Ein Zuschuss bis zu 8€ pro Arbeitstag und Mitarbeiter:in kann in Österreich steuerfrei zur Verfügung gestellt werden. Das spart nicht nur Lohnnebenkosten, sondern sorgt durch die gemeinsam verbrachte Mittagspause für mehr Teamzusammenhalt und Mitarbeitermotivation.
  • Steuerfreie Sachzuwendungen: Sachbezüge können bis zu 186 € im Jahr pro Mitarbeiter:in steuerfrei gewährt werden – bei gewissen Dienstjubiläen und Firmenjubiläen sogar in doppelter Höhe. Das perfekte Zeichen der Wertschätzung zu Weihnachten, Ostern oder anderen Anlässen.
  • Jobticket: Zuschüsse oder die vollständige Übernahme der Kosten für öffentliche Verkehrsmittel sind steuerfrei und fördern gleichzeitig nachhaltige Mobilität.
  • E-Mobilität: Die Überlassung von E-Bikes, E-Scootern sowie E-Autos ist steuerbegünstigt. Dies ist ein attraktiver Benefit, der zusätzlich zur Umweltfreundlichkeit beiträgt.

Flexible Arbeitszeiten und Home-Office-Möglichkeiten: Flexibilität bei der Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit, von zu Hause auszuarbeiten, sind für viele Fachkräfte entscheidende Kriterien bei der Arbeitgeberwahl. Diese Flexibilität fördert die Work-Life-Balance und kann die Zufriedenheit und Produktivität der Mitarbeiter:innen steigern.

Digitale und moderne Arbeitsweise: Der Einsatz von modernen Technologien und digitalen Arbeitsmethoden ist ein entscheidender Vorteil. Dies umfasst unter anderem:

  • Cloud-basierte Lösungen: Diese ermöglichen den flexiblen Zugriff auf Daten und Anwendungen von überall aus.
  • Automatisierung von Routineaufgaben: Durch den Einsatz von Software-Lösungen und Künstlicher Intelligenz können repetitive Aufgaben effizienter erledigt werden.
  • Moderne IT-Infrastruktur: Eine aktuelle und leistungsfähige IT Austattung sorgt für ein angenehmes und produktives Arbeitsumfeld.

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten: Kontinuierliche Weiterbildung ist in der Steuerberatung unverzichtbar. Kanzleien, die ihren Mitarbeiter:innen Zugang zu Schulungen, Seminaren und Zertifizierungen bieten, investieren in deren berufliche Entwicklung und stärken gleichzeitig ihre eigene Wettbewerbsfähigkeit.

Gesundheitsfördernde Maßnahmen: Betriebliche Gesundheitsprogramme, wie z.B. Fitnessangebote, Gesundheitskurse oder regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, zeigen den Mitarbeiter:innen, dass ihr Wohlbefinden der Kanzlei wichtig ist.

Finanzielle Anreize und Bonusprogramme: Zusätzliche finanzielle Leistungen wie Boni oder Gewinnbeteiligungen können die Attraktivität einer Kanzlei erheblich erhöhen und motivieren die Mitarbeiter:innen zum Unternehmenserfolg beizutragen.

Betriebliche Altersvorsorge: Angebote zur zusätzlichen Altersvorsorge sind ein wichtiger Benefit, der zur langfristigen Bindung von Mitarbeiter:innen beiträgt.​​​​

Die erfolgreiche Implementierung und Kommunikation dieser Benefits sind entscheidend. Mitarbeiter:innen und potentielle Bewerber:innen sollten über die vorhandenen Angebote gut informiert sein und verstehen, wie sie davon profitieren können.

Auch ist es wichtig die Nutzung der Mitarbeiter-Benefits und den dadurch generierten Nutzen für die Mitarbeiter:innen regelmäßig abzufragen. So gewährleisten Sie, dass Sie nur die Benefits anbieten, die wirklich von Ihren Mitarbeiter:innen gewünscht sind und genutzt werden.  Best-Practice-Beispiele aus der Praxis zeigen, dass Kanzleien, die auf solche Benefits setzen, ihre Attraktivität als Arbeitgeber:in deutlich steigern können.

Edenred für Steuerberater:innen

 

Erhalten Sie alle Informationen zum steuerfreien Essenszuschuss und zu steuerfreien Sachzuwendungen für Mitarbeiter:innen.

jetzt informieren

3. Employer Branding für Steuerberater: Mit Kanzleimarketing die eigene Marke stärken

Es reicht jedoch nicht als Steuerkanzlei ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Sie müssen es auch kommunizieren. Eine starke Marke ist unerlässlich, um sich im Wettbewerb um Talente durchzusetzen. Kanzleimarketing umfasst dabei verschiedene Strategien:

Online-Präsenz: Eine ansprechende und informative Website sowie eine aktive Präsenz in sozialen Medien können das Image der Kanzlei stärken. Dabei ist es wichtig, dass Sie vor allem auf die Kanäle setzen, auf denen Ihre Zielgruppe auch unterwegs ist. Gerade bei der jüngeren Zielgruppe sind das vor allem Social Media Kanäle wie  Instagram, TikTok und Youtube im privaten und LinkedIn im beruflichen Bereich.

Nutzen Sie Ihre Online-Präsenz, um Einblicke in den Berufsalltag als Steuerberater:in zu geben und die Vorteile Ihrer Steuerkanzlei als Arbeitgeber hervorzuheben.

Karriere- und Bewertungsplattformen: Authentische und positive Mitarbeiterbewertungen auf Bewertungsplattformen wie kununu sowie die Präsentation der eigenen Kanzleikultur auf Karriereplattformen wie karriere.at, stärken Ihr Employer Branding in der Branche.

Netzwerken: Teilnahme an Karrieremessen und Fachveranstaltungen sowie Kooperationen mit Hochschulen und Ausbildungsstätten helfen, frühzeitig Kontakt zu potenziellen Nachwuchskräften zu knüpfen.

Praktika und Schnuppertage: Ebenso sinnvoll erweist es sich Nachwuchstalente im Rahmen von Praktika und Schnuppertagen an den Beruf des Steuerberaters oder der Steuerberaterin heranzuführen und junge Talente mit dem Berufsbild und Ihrer Kanzlei bekannt zu machen.

Diese Maßnahmen können nicht nur Ihre Sichtbarkeit erhöhen, sondern auch das Vertrauen und das Interesse von potenziellen Mitarbeiter:innen wecken.

4. Employer Branding und Mitarbeiter-Benefits: der Schlüssel zum Erfolg

Der Fachkräftemangel in der Steuerberatung ist eine ernstzunehmende Herausforderung, der jedoch durch gezieltes Employer Branding und attraktive Mitarbeiter-Benefits entgegengewirkt werden kann. Flexible Arbeitszeiten, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, gesundheitliche Förderung, finanzielle Anreize, betriebliche Altersvorsorge und steuerfreie Mitarbeiter-Benefits sind nur einige der Maßnahmen, die Steuerberater:innen zu attraktiven Arbeitgeber:innen machen. Eine starke Marke und ein positives Arbeitsumfeld sind dabei entscheidende Faktoren, um qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen und langfristig zu binden.